Mord in Paris

izner

Mord in Paris

Es gibt gute und es gibt schlechte Nachrichten. Über die guten freut sich jeder, die schlechten will keiner erfahren und doch brauen sie sich manchmal wie ein heftiges Gewitter über einem zusammen. So eine schlechte Nachricht erschüttert auch die Mitarbeiter der Buchhandlung Elzévir: Der Buchbinder Pierre Andrésy, ein guter Freund von Inhaber Victor Legris, seinem Teilhaber Kenji Mori und dem Angestellten Joseph Pignot, ist bei einem Brand in seinem Geschäft gestorben. Allerdings gibt es ein Problem: Von seinem Leichnam fehlt jede Spur. Pierre, Victor und Kenji sind sich sicher, dass an der ganzen Geschichte etwas faul sein muss. Neben der Leiche fehlt nämlich auch noch ein wertvolles persisches Manuskript. Der Tote hatte das Manuskript im Auftrag von Elzévir restaurieren sollen. Das Trio entdeckt jedoch einen Anhaltspunkt, der zur Lösung des Rätsels beitragen könne: Eine rätselhafte Nachricht hat da jemand am Tatort hinterlassen, unterzeichnet von einem gewissen “Leopard”. Doch es bleibt nicht bei diesem einen Mord in Paris. Schon kurze Zeit später ereignen sich weitere Mordfälle. Victor Legris und seine Kollegen sind sich sicher, dahinter kann nur der “Leopard” stecken. Um Gerechtigkeit für ihren Freund zurückzufordern und die Mordserie zu stoppen, machen sie sich auf die Suche nach dem mysteriösen “Leopard”.

Über die Autorin
Hinter dem Namen Claude Izner stecken die zwei Schwestern Liliane Korb und Laurence Lefèvre, beide langjährige Bouquinistinnen mit eigenem Bücherstand am Seine-Ufer in Paris. Liliane und Laurence sind außerdem in der Filmbranche unterwegs und auch jede für sich als Schriftstellerin sehr erfolgreich. Zusammen schreiben sie Krimis, die von Emotionen, komplexen Geschichten und lebendigen Beschreibungen leben.

Pendo, Der Leopard von Paris, Claude Izner, ca. 15 Euro

Maria Romanska