Der Pro für daheim

IMG_9262

Der Pro für daheim

Na, auch schon einmal über eine Microdermabrasionsbehandlung nachgedacht? In der Regel verbinden wir damit den Gang zur Kosmetikerin und selten bleiben wir dann auch konsequent dran, denn wer will sich schon auf lange Sicht monatliche Behandlungskosten in Höhe von 60 bis 250 Euro leisten? Eine kostengünstigere Alternative bieten da Personal Microderm Geräte für den häuslichen Gebrauch. Wir testen den nicht-invasiven Personal Microderm Pro von PMD!
Ganz wie das Profigerät, das man bei der Kosmetikerin sieht, ist der Personal Microderm ein Peeling-Gerät zur Hautpflege von Gesicht und Körper. Eingesetzt wird der Personal Microderm bei der Behandlung von ersten Fältchen, feinen Linien, sowie Pigmentflecken, vergrößerten Poren und von Akne betroffener bzw. gezeichneter Haut. Zudem sorgt das Gerät für einen ebenmäßigen Teint und hilft der Haut dabei Pflegeprodukte noch wirksamer aufzunehmen.
Und wie arbeitet das Gerät? Bei der Microdermabrasion wird die Hautoberfläche mittels kleiner Kristallen und einer gleichzeitigen Vakuumierung – d.h. Absaugung – abgetragen. Dabei werden in erster Linie abgestorbenen Hautzellen abgeschliffen. Die hauteigene Collagen- und Elastenproduktion wird angeregt – das Ergebnis: Die Haut wirkt deutlich gesünder und straffer.

Wer auf einen Soforteffekt hofft, ist allerdings mit dem Gerät und der Behandlung an sich, falsch beraten. Wer sich für Microdermabrasion entscheidet muss schon ein wenig Geduld mitbringen. Erste Effekte sieht man erst nach einigen Anwendungen. Ich teste das Gerät nun schon seit über einer Woche und wende es, wie empfohlen, alle sechs bis sieben Tage an. Bereits nach der dritten Behandlung hatte ich das Gefühl, dass meine Haut Seren und Cremes deutlich besser aufnahm. Das allgemeine Hautgefühl war deutlich weicher und geschmeidiger im Vergleich zu meiner Zeit vor dem Personal Microderm. Nach einem Monat merke ich zudem, dass meine Problemzonen weniger werden, ich neige nämlich zu vergrößerten Poren auf Nase- und Kinnpartie. Meine Poren sind bereits jetzt deutlich feiner und weniger sichtbar, das merke ich vor allem beim Auftragen von Make-Up.

Die Handhabung des Personal Microderm Pro von PMD ist nicht ganz so einfach und deswegen kann ich nur jedem empfehlen sich das Herstellervideo auf YouTube nicht ein- sondern gleich zwei- oder dreimal anzuschauen. Man sollte auch unbedingt vorher etwas üben, dafür enthält das Set auch einen besonders schonenden weißen Übungsdisc. Über eine Stelle sollte man nur einmal fahren, nicht mehrmals. Am besten teilt man sich im Gedanken dabei das Gesicht bzw., die zu behandelnde Stelle, in Felder auf.
Vor der Behandlung sollte man die Haut gründlich reinigen und trocknen. Mit der freien Hand strafft man die zu behandelnde Stelle, dadurch kann das Gerät leichter über die Haut gleiten und auch an jeder Stelle wirksam werden. Der Pro verfügt über zwei Geschwindigkeiten, anfangs sollte man die langsamere Geschwindigkeit wählen, wenn man das Gerät besser handhaben kann und die Haut keine Irritation zeigt, kann man in die schnellere Geschwindigkeit wechseln. Das Gerät wird dabei von unten nach oben auf der Haut entlang gezogen. Ist man mit dem gesamten Gesicht fertig, sollte man die Haut nach der Behandlung erneut waschen, trocknen und einen beruhigenden Toner verwenden, das stellt nämlich die optimale ph-Balance der Haut wieder her. Im Anschluss sollte man noch eine beruhigende Creme auftragen. Nicht vergessen: Alle Teile des PMD sollten nach jeder Anwendung gründlich gereinigt werden! Die Behandlung sollte dann erst wieder in sechs bis sieben Tagen wiederholt werden. Übrigens noch ein wichtiger Tipp: 24 Stunden vor der Behandlung sollte man die Haut schonen, das heißt kein Peeling oder ähnliches anwenden.

Im Set enthalten sind:
1x PMD Gerät
1x Übungsdisc weiß
1x Übungs-DVD und ein Handbuch
8 kleine Peeling Discs für das Gesicht
5 große Peeling Discs für den Körper
1 kleiner (Gesicht) und ein großer (Körper) Vacuumaufsatz
1 wiederverwendbarer Filter
1x Stromkabel mit vier verschiedenen Steckern (international)

Das Gerät und weiter Infos findet ihr hier.

FullSizeRender