Verlässlicher Schutz für die Kleinsten – Pflegeprodukte für Babys und Mama

Pflegeprodukte für Babys
,

Verlässlicher Schutz für die Kleinsten – Pflegeprodukte für Babys und Mama

Mütter und Väter stehen vor der Geburt vor einem großen Berg an Anschaffungen. Und sie müssen sich Gedanken machen über so viele Dinge. U.a. auch über Pflegeprodukte für Babys. Puder, Lotions, Pflegetücher, Crèmes, Öle? Was ist das beste für mein Baby? Häufig sind sie sich unsicher, welche Produkte sie überhaupt verwenden dürfen, welche Inhaltsstoffe bereits bei den Kleinsten erlaubt sind und worauf sie problemlos verzichten können. Hier liest du, was du zu dem Thema Pflegeprodukte für Babys wissen musst und warum du mit Pflege bereits in der Schwangerschaft beginnen solltest.

Pflege beginnt bereits in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft wächst dein Bauch jeden Tag, denn dein Baby wird größer und braucht mehr Platz. Für deine Haut heißt das: Sie wird elastischer und dehnt sich. Einige Frauen erleben jetzt kleine Risse in der unteren Hautschicht, die zu sichtbaren Schwangerschaftsstreifen werden können. Du kannst diese Streifen aber mir speziellen Hautcrèmes und Ölen, die Vitamin A und E enthalten, vorbeugen. Plane eine Zupf- oder Bürstenmassage beim Auftragen mit ein und führe Wechselduschen durch. Häufig ist diese Haut auch trockener als sonst. Sie kann jucken oder spannen. Setze in diesem Fall auf Pflegeprodukte mit natürlichen Wirkstoffen: Ringelblume, Lindenblüten, Kamille oder Rosmarin.

Juhu, das Baby ist da

Wenn das Baby geboren bist, gibt es einige Dinge, die du wissen und vor allem beachten solltest. Die zarte Babyhaut benötigt seine besondere Zuwendung. Der Grund, sie ist drei- bis fünfmal dünner als die Haut eines Erwachsenen. Außerdem ist die Schutzfunktion bei Babys noch nicht voll entwickelt. Sie trocknet viel schneller aus und Schadstoffe können leichter eindringen. Aus diesem Grund sollten Babyprodukte frei von synthetischen Duft- und Farbstoffen, Parabenen, PEG-Emulgatoren und Mineralölen sein. Nur dann kannst du sicher sein, dass die Haut deines Babys nicht jucken oder brennen wird und sich nicht rötet.

Außerdem gilt bei Babys: Weniger ist mehr. Babys werden nämlich außer im Windelbereich nicht schmutzig. Es reicht also völlig aus, wenn du dein Baby morgens und abends mit einem weichen Lappen und lauwarmem Wasser ohne Seife wäschst. Ein richtiges Bad kannst du einmal die Woche einplanen, mehr ist nicht notwenig in den ersten Monaten. Auch Shampoo für die Haare ist nicht nötig.

Im Windelbereich kannst du bei Bedarf Babyöl auftragen, um einem wunden Po vorzubeugen. Der Po ist wund? Dann nehme eine Wundschutzcreme mit Zink zur Hilfe.

Quelle: obligatoris